14K Magazine

Mailing List

Getting Caught

Jeder Writer hat sie, manchmal gleich mehrere: Abhau-Stories. Egal wie gut geplant eine Aktion war: Die Möglichkeit, dabei erwischt zu werden besteht immer und dann entscheiden viele Faktoren inkl. einem Quäntchen Glück darüber, ob man rechtzeitig weg kommt. Die Autoren haben sich solche Geschichten aus Kopenhagen, Stockholm und Berlin erzählen lassen und auf 122 Seiten aufgeschrieben. more →

The G-Word

Der Begriff “Graffiti” beschreibt viel mehr als ein mit Spraydosen gemaltes Bild. Vielmehr beschreibt es ein komplexes Phänomen, das Jugendkultur, Gesetzesübertretungen, Vandalismus, Sozial-Kultur, Kommerz und viele weitere Bereiche impliziert. Für seine 220-seitige Theorie studierte der Autor vier historische und kulturelle Begebenheiten: Writings auf der Berliner Mauer, die Null-Toleranz-Politik in Stockholm in den 1990ern, Kunst, Graffiti und Kommerz in den 1970/1980ern sowie Graffiti-Sammlungen. more →

Under The Bridge

An der East 238th Street Bridge in der Bronx entstand bereits ab den 1950er-Jahren eine Hall Of Fame, die mit Aufkommen der Graffiti-Szene regelmässig neue Farbe erhielt. Cavs zeigt in seinem 176 Seiten umfassenden Buch die Entwicklung über die verschiedenen Dekaden. more →

Happy Graffiti

Dass Graffiti und StreetArt eine fröhliche Angelegenheit sein kann, ist Eingeweihten klar. Um das Bild allgemein zugänglich zu machen, versammeln die Autorinnen 120 Fotos auf 128 Seiten mit Arbeiten von u.a. Ben Eine, Bortusk Leer, Mobstr, Binty Bint, Pure Evil, Malarky, Kid Acne und Paul Don Smith. more →

A Love Letter To The City

Stephen Powers bunte Botschaften für die Welt lauten z.B. so: “Forever begins when you say yes” oder “Open your eyes, I see the sunrise”. Als Ort sucht er sich dafür gerne trostlos anmutende Wände, die mit ihrem neuen Anstrich vorbeilaufende oder -fahrende Menschen erheitern sollen. Zu finden sind Stephen Powers Werke u.a. in New York, Dublin, São Paolo oder Johannesburg und die 176 Seiten zeigen einige davon. more →

Seattle Street Art Vol. 1-3

In seiner Heimatstadt Seattle fand der Autor so viele Graffitis und StreetArt, dass er gleich drei Bände mit je 100 Seiten damit füllen konnte. more →

Follow pistoja on Instagram

Follow rubiks14k on Instagram

Mens Du Sov

Die zwei dänischen Autoren begleiteten namhafte Trainwriter wie Rens und Sabe oder Crews wie MOA und DIA, um sie bei ihren Nachtaktionen in Kopenhagen zu fotografieren. Die Sicht mag durch die Dunkelheit getrübt sein, aber die dadurch entstandenen atmosphärischen Fotos vermitteln einen Eindruck, wie sich die Writer ihren Weg zu den abgestellten Zügen bahnen, diese mit farbenfrohen Pieces unterschiedlichster Grössen bemalen, um anschliessend den Tatort zufrieden zu verlassen. Diese 220 Seiten geben mehr als genügenden Einblick. more →

Training Days

Eine bedrohliche, verarmte und verschmutzte Epoche New Yorks brachte eine der buntesten Kunstrichtungen hervor: Graffiti. Fasziniert von der Pracht, die auf Zügen durch den Big Apple ratterten, machte sich Henry Chalfant auf, die Kunst fotografisch festzuhalten und gewann nach und nach das Vertrauen der Writer. Einige aus den Anfangstagen sind von uns gegangen, aber andere erzählen in diesem 176 Seiten starken Buch ihre Geschichte, begleitet von Bildern, die die damals herrschende Rohheit dokumentieren. more →

We Own The Night

Ein Buch, das ein Geheimnis dokumentiert: Während eineinhalb Jahren, von Anfang 2009 bis Mitte 2010, malten unter dem Projektnamen Underbelly Künstler wie Revok, Lister oder Swoon eine verlassene New Yorker U-Bahn-Station, deren Standort geheim gehalten wird. Als die Kuratoren Workhorse und PAC das Projekt als beendet erklärten, gab es keine Eröffnung. Einzig dieses 240-seitige Buch mit über 300 Bildern zeugt von der Existenz. more →

Mouvement

Noch viel mehr als heute, war HipHop eins: Ein Lebensgefühl. In Städten, in denen die Welle aus den Staaten bereits angekommen war, herrschte eine Mischung aus Aufbruchstimmung, Pioniergeist, Überlegenheitsgefühl und Abenteuerlust. Stellvertretend für viele europäische Metropolen kann das reich bebilderte, 192 Seiten starke Buch dienen: Am Beispiel von Paris zeigt es, wie Writer, Rapper, DJs, B-Boys und Fly Girls HipHop für sich entdeckten, einverleibten und interpretierten; in jenen Anfangsjahren von 1984 bis 1989, einer Zeit, in der die Industrie noch nicht in gleicher Weise mitmischte wie heute. more →

Future/Memory

Begleitend zur Ausstellung vom 22.06. bis 12.07.2013 anlässlich des Hellerau Festivals in Dresden erschien dieses Buch mit 166 Seiten. Die Ausstellung zeigte Arbeiten von Boogie, Martha Cooper, Horfée, Cody Hudson, HuskMitNavn, Cleon Peterson, Jay “One” Ramier, Skki und SuperBlast, der als Kurator fungierte. Das Buch widmet sich besonders den unterschiedlichen Techniken der Künstler. more →

Seoul Street Art

Auf 102 Seiten erhält man mit diesem Buch einen Einblick, was sich in der südkoreanischen Hauptstadt mit ihren 25 Millionen Einwohnern in Sachen Graffiti- und StreetArt tut. more →

Still On And Non The Wiser

Rik Reinking gilt als Kenner des künstlerischen Schaffens im Graffiti- und StreetArt-Bereich. Regelmässig organisiert er Ausstellungen und zu einer im Von der Heydt-Museum in Wuppertal im Jahre 2007 stellte er dieses Buch zusammen. Es zeigt Werke von u.a. Daim, Stohead, Tasek, Os Gemeos, Miss Van, Tilt, Zevs und Mate aka Pius Portmann. more →

StreetArt Norway 1 & 2

Nicht nur aber auch wegen dem NuArt Festival in Stavanger ist Norwegen ein reiches Land an StreetArt. Kein Wunder also, lassen sich damit zwei Bücher im Umfang von 224 (Band 1) bzw. 192 Seiten (Band 2) füllen, die das facettenreiche Geschehen dokumentieren. more →

De Mi Barrio A Tu Barrio

Während fünf Wochen bereiste der deutsche Künstler Jim Avignon Mexiko, Zentralamerika und die Karibik. Auf dieser Reise malte er sieben Wände mit insgesamt 70 lokalen Künstlern unter dem Motto “von meinem Viertel in dein Viertel”. Die Resultate dieser Zusammenarbeiten sind auf 240 Seiten dokumentiert. more →

Japan StreetArt

Die Autorin Jacqueline Hadel porträtiert in mehreren Büchern Graffiti und StreetArt rund um die Welt. Dieser Band widmet sich Japan, wo sie das Geschehen hauptsächlich in Tokyo und Osaka auf 152 Seiten mit Fotos und Interviews dokumentierte. more →

Flip The Script

Ein Buch für Vandal-Anwärter und Typografen, das sich ausschliesslich der Handschrift widmet: Angefangen bei Olde English, die in den 1940ern Einzug bei den Gangs von Los Angeles und Umgebung hielt über Brodway Elegant aus New York der frühen 1970er bis in die Neuzeit, in der verschiedene Writer ihren Style niederschreiben und damit eigentliche Fonts kreieren. more →

StreetArt Basel & Region

Mit Dare (RIP) und Smash 137 hat Basel zwei Beispiele für international bekannte Vertreter, deren Arbeiten gerne unbewilligt auf fremdem Eigentum hinterlassen wird. Dass Basel und die erweiterte Region noch weit mehr zu bieten hat, zeigt dieses 240 Seiten starke Buch: Von kleinen Stencils bis hin zu überdimensionalen Murals ist ein breites Feld an StreetArt und Graffiti aus dem Dreiländereck Schweiz/Deutschland/­Frankreich vertreten. more →

Au-delà du StreetArt

In Paris lief vom 28.11.2012 bis 30.03.2013 die Ausstellung “Au-delà du StreetArt” mit Werken von C215, Vhils, Miss Tic, Spaceinvader, Banksy und einigen anderen. Zu diesem Anlass erschien der Ausstellungskatalog mit 96 Seiten. more →

Painting B-Boy

Kurzes Porträt über Christian Martinez aka La Furia im People-Magazin Glanz & Gloria auf SRF zu seiner Ausstellung in Basel.

Graffiti to me has pretty much ruined the world.
(David Lynch)

Goal

Als Goal 1984 Writing für sich entdeckte, war ihm sicher noch nicht klar, wohin seine Reise dereinst hingehen könnte. Inzwischen sind 30 Jahre vergangen und der Norweger wurde Member von All In One/AIO und ist noch immer aktiv. Neben unzähligen illegalen Aktionen, kann er auch auf eine stattliche Anzahl an Ausstellungen zurückblicken, z.B. im Londoner und Osloer Museum of Contemporary Art. Sein eigenwilliger Style, viele Geschichten und ihm gewidmete Pieces von z.B. Cope2, Case2, Can2, T-Kid oder Bates sind auf diesen 192 Seiten zusammengefasst. more →

100 European Graffiti Artists

Nach dem Erfolg von 100 UK Graffiti Artists nahm sich der Autor Europa vor. Heraus kam eine Sammlung von aufwändigen Produktionen von z.B. Bates, Brus, Drax, Shoe, Reso und vielen mehr. more →

Kaos

Die Vandals In Motion/VIM gehört zu den weltweit aktivsten Crews. Ihr Member Kaos tat sich dabei besonders hervor und liess sich trotz Sicherheitsmassnahmen der Stockholmer Subway nicht in seinem Vorhaben bremsen, immer neue Aktionen auf Zügen umzusetzen. In den 176 Seiten wird seine Geschichte erzählt, ergänzt durch zahlreiche Interviews mit Schwedens Writer-Edlite. more →

New York City Graffiti

The Destiny Children/TDC sorgten mit ihren atemberaubenden Pieces auf Zügen und Wänden immer wieder für Furore. Von DC3 und Sho gegründet, wuchs die Crew auf gut zehn Members, die wiederum mit befreundeten Writern zum Malen aufbrachen. Dieses Buch zeigt auf 344 Seiten über 500 Werke aus der Zeit von 1985 bis 2000. more →

Stencil Wars

Star Wars liefert der Graffiti- und StreetArt-Welt seit jeher Vorlage um Vorlage für die direkte Umsetzung oder neue Interpretationen. Während zu Graffitis bereits ein Buch zum Thema erschienen ist (siehe 14K-News vom 18.03.2012), widmen sich die hier zusammengetragenen 128 Seiten ausschliesslich Stencils, sei es direkt auf Wand oder via Wheat Pastes. more →

B-Boys in Iran

Darüber, dass B-Boys in Iran ihrer Leidenschaft nur unter erschwerten Bedingungen nachgehen können, haben wir bereits berichtet (siehe 14K-News vom 27.01.2010). Nun erhielten wir eine E-Mail von Ben, der um medialen Support bittet. Das unterstützen wir sehr gerne!

BBoying.ir
Instagram.com/BBoyingDotIr

Gaza Graffiti

Der Gazastreifen ist gepräft von Krieg. Doch seit 1987 ist neben dem Staub, den der Krieg immer wieder aufwirbelt auch immer mehr Farbe auf den Wänden zu finden. Die Bilder zeugen vom politischen Willen seiner Bevölkerung, aber auch von Liebe und Freude, die die Menschen trotz allen Widrikeiten nicht verloren haben. Die 152 Seiten berichten davon. more →

Ghetto Brother

Die 128-seitige grafische Novelle erzählt die Biografie von Benjamin Melendez, dem Anführer der grössten Gang New Yorks, den Ghetto Brothers. 1971 war er Mitinitiant eines Friedensabkommens zwischen den rivalisierenden Jugendbanden. Damit half er bei der Grundsteinlegung einer weltweiten Jugendbewegung, deren Hauptabsicht war, Konflikte nicht mehr mit Fäusten und Waffen sondern in kreativen Disziplinen wie Musik, Tanz und Bildern zu lösen: HipHop. more →

Temple Of Speed – Volume 6

Eis, zwei, drü, vier, foif, sächs, Sibesiech! Capo Cris heisst der 7. Rapper auf TOS Volume 6!

Ein ganzes Jahr lies Volume 6 auf sich warten. Dafür hält man nun eine Scheibe in der Hand die sich deutlich von den letzten Volumen unterscheided. Zwar haben die Jungs -insbesondere der regierende König a.k.a EKR- nichts aus der 14K Kritik betreffend Explicit Lyrics gelernt. Die Texte sind gegen Ende der Trackliste teilweise so krass, dass man die Scheibe besser vor seiner Freundin, Mutter oder sonstigen Moralvertreter versteckt. Der angehenden Schwiegermutter zeigt man am besten nicht Mal das Bild der Jungs. Aber Mal ganz ehrlich: Wer hätte es anders erwartet? Und welche Albums sind autentischer als jene der TOS Serie?

Nun gut, wie Eingangs erwähnt unterscheided sich Volume 6 deutlich von seinen Vorgängern. Es scheint klar, dass die Texte von längerer Hand geschrieben wurden und die Tracks sorgfältiger komponiert worden sind. Die ersten paar Songs auf der CD sind “richtige” Tracks mit gut strukturierten Texten und teils komplexen Refraims. Die CD kommt somit sehr gut rüber. Sterneis und seine Verbale Besatzung haben wieder einemal Herzblut bewiesen. TOS 6 ist super gelungen. Merci Jungs, Fettes Produkt.

Zum Schluss noch ein Sicherheitshinweis der Redaktion: Wer eine Soundanlage mit fetten Boxen in der Nähe hat, soll sich in acht nehmen und vorerst den Bass ein bisschen dezenter einsetzten. Uns ist unbekannt was zur Bass-Erzeugung verwendet wurde, aber sicher ist: Dieser Bass ist nicht normal!

Artist: Temple of Speed (Stereo Luchs, Kalmoo, Baze, Tinguely dä Chnächt, Skor, Sterneis, EKR und Capo Cris)
Titel: 10  Tracks – Vol. 6
Label: Sterneismusig – a division of Bakara Music
Web: Bakara.ch

 

Clarion Alley

Die Clarion Alley in San Francisco ist eigentlich eine offene Galerie unter freiem Himmel mit wechselnden Ausstellungen: Kaum ein Flecken der in der Gasse nicht künstlerisch bearbeitet wurde, wie der Autor in seinem 82 Seiten umfassenden Buch dokumentiert. more →

Revolution Graffiti

Die Revolution in Ägypten begann am 25. Januar 2011 und brachte nicht nur die Menschen auf die Strasse sondern auch viele Bilder auf Wände. Mia Gröndahl machte sich auf, die in dieser Umbruchphase entstandenen Pieces unterschiedlichster Machart zu fotografieren und stellte die rund 400 Fotografien in diesem 194-seitigen Band zusammen. more →

Five Years on the Road – Vernissage

Samstag, 21.02., 13 bis 19 Uhr, bis Freitag, 06.03.2015
Streetart.Limited, Badenerstrasse 735, Zürich

Seit fünf Jahren wird in Zürich praktisch jedes Graffiti- und StreetArt-Piece von Gabriela Domeisen fotografiert. Aber Zürich reicht ihr nicht: Auch Berlin und London gehören zu ihrem Jagdgebiet und so hat sich im Laufe der Zeit eine beachtliche Sammlung ergeben. Die besten Funde stellt sie nun aus.

Facebook.com/FiveYearsOnTheRoad

Ata Bozaci @ The Trace Gallery

Samstag, 28.02., 16 Uhr, bis Samstag, 14.03.2015
The Trace Gallery, Militärstrasse 76, Zürich

Vielen als Writer Toast bekannt, mischt Ata Bozaci längst die Kunstszene auf. Seine neusten Arbeiten entstanden rein digital und widmen sich ganz und gar der Ist-Zeit. Treffender könnte der Titel der Ausstellung mit “Beautiful Facebook – 15 Seconds of Fame” gar nicht gewählt sein.

TheTrace.ch
AtaBozaci.com

Surface

Während drei Jahren machte es sich der dänische Fotograf Søren Solkær zur Hauptaufgabe, Porträts von Graffiti- und StreetArt-Künstlern zu schiessen. Diese Aufgabe führte ihn in 13 Städte weltweit. Heraus kam ein 248-seitiges Buch mit sensationellen Aufnahmen von 140 Künstlerinnen und Künstlern, die sie in ungewohnter Weise mit ihren eigenen Werken zeigen. more →

Zevs

Bekannt wurde der französische Künstler Zevs (sprich: Zeus) besonders durch seine “Liquidated Logos”, in denen er von Logos bekannter Marken Drips bis zum Boden runter laufen lässt – bevorzugt an echten Logos von z.B. McDonalds, Chanel oder Coca-Cola. In der Wahrnehmung der Betrachtenden wirkt dies wie reiner Vandalismus, trägt aber eine klare Botschaft in sich. Anlässlich einer Ausstellung in der Londoner Galerie Lazarides von 2007 erschien ein 64 Seiten umfassendes Buch. more →

Fast immer war es die engagierte, kreative Minderheit, die die Welt besser machte.
(Martin Luther King jr.)

Lost Walls

Im Sommer machte sich eL Seed auf eine Reise durch Tunesien. Dabei fand er etliche verlassene Gegenden mit reichlich Wänden, denen er als Verzierung seine poetischen Calligraffitis verpasste. Sein Tagebuch dieser Reise umfasst 160 Seiten mit 250 Fotos und Illustrationen. more →


Top