14K Magazine

Mailing List

En Flah Beatmaker Workshop

Samstag, 30.04.2016, ab 17 Uhr
Enfant Terrible, Zentralstrasse 156, Zürich

Wer schon immer mal ein paar Beatmakern über die Schultern schauen wollte, sollte sich den Anlass “En Flah” nicht entgehen lassen: Die Leute von Le Flah stellen vier Produzenten CHF 50 zur Verfügung. Mit diesem Betrag kaufen sie am Nachmittag Platten. Ab 17 Uhr machen sich die vier Beatmaker Premium Skills und Tommy Jeezus (aka Motherbusters), Dave Sparkz und khaderbai live vor Publikum an die Arbeit an verschiedenen Geräten. Dazu gibt es Live DJs plus lecker Essen und Trinken.

Facebook.com/EnFlah-Beatmacker-Workshop

Zee City

Manchmal braucht Gutes seine Zeit. Im Falle von Zee City waren es knapp 15 Jahre, bis das Projekt zu einem Ende führte. Aber das darf sich mehr als sehen lassen: Zee City erzählt nichts weniger als die Geschichte von Graffiti und Breakdance in Zürich. 360 Seiten, geballt mit Fotos und Texten, wie alles begann und in welcher Phase wer gerade sehr aktiv war. Dabei schwelgen die Texte nicht in “guten, alten Zeiten”, sondern Erlebtes wird erzählt. Die Macher legten Wert auf unterschiedliche Stimmen und betrieben fundierte Recherche bis hin zum Bild des ersten Trains, der in Zürich bemalt wurde. Schön auch, dass die Texte Deutsch und Englisch gedruckt wurden. Dadurch wird Zee City auch ausserhalb der Landesgrenzen interessant.

Wer sich ein Exemplar sichern möchte, kann es über die Seite ZeeCity.ch ordern.

Follow pistoja on Instagram

Follow rubiks14k on Instagram

Above's 12 Month – NovemberAbove's 12 Month – DecemberAbove's 12 Month – JanuaryAbove's 12 Month – FebruaryAbove's 12 Month – MarchAbove's 12 Month – April "macht was er will"Above's 12 Month – MayAbove's 12 Month – JuneAbove's 12 Month – JulyAbove's 12 Month – AugustAbove's 12 Month – SeptemberAbove's 12 Month – Ocotber

Above @ Soon Gallery

Freitag, 04.03.2016, ab 17 Uhr
Soon Gallery, Limmatstrasse 206, Zürich

Above gehört zu den Urgesteinen wenn es darum geht, Spuren im öffentlichen Raum zu hinterlassen. Weltweit sind seine nach oben gerichteten Pfeile in unterschiedlichsten Versionen zu finden, die einem suggerieren, stets nach höherem zu streben. Nun macht der Weltenbummler für seine Soloshow “12 Month” in Zürich halt und er hat gleich Geschenke mitgebracht: Die ersten 25 Besucherinnen und Besucher erhalten exklusiv einen signierten Print!

Soon-Art.ch
GoAbove.com
Instagram.com/AboveStudio

14K hatte die Gelegenheit, Above vor der Ausstellung ein paar Fragen zu stellen:

more →

Metrovagonmash

Wie das Konzept von Metroine (siehe 14K-News vom 31.01.2008) geht es in diesem Buch nicht um Bilder auf Zügen, sondern um die Züge selbst. Der russische Waggonbauer Metrovagonmash beliefert seit Jahrzehnten weltweit eigene und internationale U-Bahnen mit ihren Wagen, die hier Typ für Typ gezeigt werden. Das 112-seitige Werk ist schön aufgemacht und jedes Kapitel wird mit einem Wappen eingeführt. more →

Ekin Subways 1998-2013

Der ungarische Writer blickt auf eine intensive Trainbomber-Karriere zurück. Die Highlights seiner Schaffensphase von 1998 bis 2015 fasst er in diesen 160 Seiten zusammen. Darin zu sehen sind Einzel- und Collabowerke in u. a. Berlin, New York, Paris und Osaka, um nur einige Orte zu nennen. more →

Street Art Now

Nachdem Dean Sunshine seine Graffiti- und StreetArt-Funde zwischen 2010 und 2012 für einen ersten Band zusammen stellte (siehe 14K-News vom 11.10.2015), weitete er die Jagd nach Bildern etwas aus. So kommen für die Zeit von 2012 bis 2014 auf 206 Seiten weiterhin Pieces aus Melbourne vor, aber eben auch aus Perth, Los Angeles, New York und Mexiko. more →

RapHistory @ Kraftfeld Winterthur

Freitag, 15.01.2016, ab 22 Uhr
Kraftfeld, Lagerplatz 18, Winterthur

Der Studiengang läuft wieder, nun in Winterthur: RapHistory startet mit dem Prequel, also Musik von vor 1979, die die Basis für Rap und HipHop bildet und an den New Yorker Blockpartys von Grandmaster Flash, Afrika Bambaataa und Kool DJ Herc aufgelegt wurde. Als Professoren dozieren an diesem Abend That Fucking Sara und Paul Neumann, unterstützt von Gast-Professor DJ Pat von Zulu Funk aus Biel.

Facebook.com/RapHistoryLession01-Prequel
Facebook.com/RapHistoryWinterthur
Kraftfeld.ch

Portland Street Art Vol. 1 & 2

Mit seiner halben Million Einwohnern ist Portland die grösste Stadt Oregons. Beim Durchstreifen der Strassen stiess der Autor auf einige Graffitis und StreetArt, die er in zwei 104 Seiten umfassenden Büchern zusammen stellte. more →

Art Of The Street

Während zwei Jahren hielt Andy Cantillon fotografisch fest, was ihm in London in Sachen StreetArt vor die Linse kam. Irgendwann stellte er fest, dass da eine stattliche Sammlung mit Bildern von Stik, Thierry Noir, Alice Pasquini, Jimmy C, Otto Schade  und vielen weiteren bekannteren und unbekannteren Künstlern zusammen gekommen ist. Also packte er seine Trouvaillen in dieses 160-seitige Buch. more →

Street Messages

Von den vielen Möglichkeiten, das Stadtbild Mit- bzw. Umzugestalten, widmet sich das Buch von Nicholas Ganz den von Künstlern angebrachten Nachrichten an ihre Mitbewohner. Von Aufmunterungen über ironische Beiträge und Liebesbekundungen bis hin zu sozial- und politkritischen Aussagen ist ein breites Spektrum an Interventionen unterschiedlicher Grössen auf den 144  Seiten vertreten. more →

Same Same

Auf 500 Exemplare limitiert, veröffentlichten die umtriebigen International TopSprayer Taps und Moses ein 154 Seiten starkes Buch, dessen Trailer schon sehenswert ist. more →

Art On The Street

Wohin die Reise auch gehen mag, die Wahrscheinlichkeit, am Zielort in den Strassen auf Graffitis und StreetArt zu stossen, ist ziemlich gross. Das fand auch der Autor und versammelt auf 106 Seiten Bilder aus den Staaten, Kanada, Laos, Italien, Spanien, Niederlande, Grossbritannien, Israel und Marokko. more →

L’art urbain – Du graffiti au street art

Graffiti polarisiert seit jeher: Die einen sehen darin puren Vandalismus, während andere darin eine klare Kunstform erkennen. Etwas undeutlicher wird die Diskussion, wenn die Pieces nicht auf Zügen oder Wänden prangen, sondern in Galerien oder Museen hängen oder gar für die Werbung oder politische Propaganda eingesetzt wird. Der Thematik stellt sich Stéphanie Lemoine auf 128 Seiten. more →

There’s No Straight Line @ Fritz86

Mittwoch, 09.12.2015 ab 17.30 Uhr
Fritz86 Gallery, Zollikerstrasse 251, Zurich

Der Untertitel der Ausstellung “There’s No Straight Line” sagt schon alles: “An Evening of Art and Music and some sushi too”. Am Start sind Soup, Akryl, Lisa Looser und Chris Garside.

Facebook.com/TheresNoStraightLine
Fritz86.ch

While the World was sleeping Monsters were eating…

Geht es darum, eine Werkschau über ihr Schaffen zusammen zu stellen, überlässen dies die Monsters Of Art gerne anderen (siehe 14K-News vom 28.05.2011). Ein Buch in Eigenregie sieht dann schon ganz anders aus: Auf 128 Seiten werden Bilder von Werken bunt mit Allerlei vermischt – gerne auch mal mit Fotos herumliegender (wahrscheinlich) betrunkener Menschen. Wohl bekomms! more →

Graffiti Ansterdam

Dem bunten Treiben in Amsterdam widmet Mark Todt diese 104 Seiten, denn in der niederländischen Hauptstadt gab es auf Wänden und Zügen so einiges zu sehen. more →

Amsterdam Graffiti

Im kontinentaleuropäischen Vergleich war Amsterdam in Sachen Graffiti frühreif: Die Punkszene sog die Strömung der farblichen Umgestaltung aus New York bereits Ende der 1970er-Jahre auf und legte dadurch den Grundstein für eine blühende Graffiti-Szene und -Kultur. Dem nimmt sich dieses 160-seitige Buch an und zeigt die Entwicklung von 1978 bis 2003 an den beiden Strassen Waterlooplein und Mr. Visseplein. more →

Bonzai vs. Cute

Monokrome lanciert mit diesem 112 Seiten umfassenden Buch einen Battle der Blackbooks. In der ersten Ausgabe treten Bonzai gegen Cute an. Die beiden Briten sind Meister ihres Faches, was ihre ausgesuchten Werke deutlich machen. more →

Zurich’s Finest, Vol. 3

Manchmal ist es schön, in der Vergangenheit zu schwelgen. Z.B. mit Zurich’s Finest, Vol. 3. Der knapp 70 minütige Film ist in drei Teilen auf YouTube verfügbar und zeigt, wie Trams und Trains mit bunten Bildern durch Zürich rollen.

Teil 1
Teil 2
Teil 3

Graffiti Général

La Chapelle war ab Mitte der 1980er-Jahre der Playground der Pariser Graffiti-Szene: Mode2, Bando und der Rest der Crime Time Kingz waren ebenso regelmässig Gast auf dem Gelände wie BBC und andere Crews. Es sollte nicht die einzige Brache bleiben, die von Writern entdeckt, eingenommen und mit Farbe dekoriert werden sollte. Mit Fotos verschiedener Locations von Romain Meffre und Yves Marchand beschreibt Karim Boukercha rückblickend die Zeit auf 250 Seiten. more →

In Situ

StreetArt ist keine neue Erscheinung. Sie ist alt. Im Laufe der Jahre sind einfach neue Stile und Formen hinzugekommen. Einzig die Absicht der Künstler ist die gleiche geblieben: Kunst im öffentlichen Raum einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen, als dies in Galerien und Museen möglich ist – gefragt oder ungefragt. Dieses 160-seitigen Buch widmet sich den unterschiedlichen Techniken und Arten seit 1975. more →

cee’s Brainfreeze @ The Trace Gallery

Donnerstag, 22.10.2015, ab 18 Uhr
The Trace Gallery, Militärstrasse 76, Zürich

Wer 14K kennt, kennt cee: Nicht wenige nennen die von ihm fürs 14K Magazine gestalteten Covers und Comics eine wegweisende Inspirationsquelle; wir nennen ihn einen Freund. Daher freuen wir uns wie Bolle, dass cee seine neusten Werke unter dem vielversprechenden Titel “Brainfreeze” präsentiert.

TheTrace.ch
BubbleRobot.com

4661m2

Alles fing mit einer E-Mail an: Auf der Suche nach gestaltbaren Wänden fragten Malik und Note bei der Justizvollzugsanstalt (JVA) Lenzburg nach, ob sie ihre Wände bemalen dürfen. Der positive Bescheid führte dazu, dass sich während 18 Monaten 15 Schweizer und ein Polnischer Künstler daran machten, die insgesamt 4661 Quadradmeter Fläche mit Bildern zu bemalen. Mit von der Partie waren neben den beiden Initianten u.a. Toast, Shark, Lain und Ti von Amateur Magazine sowie die Tessiner Never Crew. Das Resultat ist in diesem 200 Seiten beinhaltenden Buch zusammengefasst. more →

Land of Sunshine

Dean Sunshine heisst nicht nur so, er lebt auch im passenden Land: Australien, genauer in Melbourne. Da läuft in Sachen Graffiti und StreetArt so einiges und was ihm zwischen 2010 und 2012 vor die Linse kam, stellte er in einem 300-seitigen Buch zusammen. more →

Talk About StreetArt

Talk About ist eine Bücherserie, die sich unterschiedlichen Themen widmet. Ein Band befasst sich mit StreetArt und zeigt auf 256 Seiten 30 Schlüsselfiguren der Szene. more →

Wuppertal-Doppersberg Subway

Sind wir mal ehrlich: So richtig auf dem Radar hat man Wuppertal-Doppersberg Graffiti-technisch ja nicht. Und von was für einer Subway ist denn da bitte die Rede? Dabei ist das “Subway” hier wortwörtlich gemeint: Es handelt sich nämlich um eine Unterführung, die komplett künstlerisch aufgewertet wurde und das 52 Seiten umfassende Buch zeigt die entsprechenden Bilder. more →

Six Pack @ Exil

Freitag, 25.09.2015, 22 Uhr
Exil, Hardstrasse 245, Zürich

Okay: Six Pack ist eine Institution. Wer in Zürich oder der weiteren Umgebung je Dosen oder sonstige Utensilien braucht, kommt dort vorbei. Wer auf der Suche nach Heften oder Büchern ist, sowieso. Nun feiert eben diese Institution sein 20-jähriges Jubiläum. Wenn das mal nicht Grund zum Feiern ist! Das finden auch EKR, Sterneis, Reezm, Don Pidon, Stereo Luchs und Elijah, die nicht nur ein Ständchen zum Besten geben, sondern so richig abrocken werden!

Exil.cl/20YearsSixPack

Street Art Melbourne

Fasziniert von der Kunst in ihrer Stadt, machte sich Lou Chamberlin in Melbourne daran, ihre von Mai 2005 bis Juli 2013 aufgenommenen Fotos sämtlicher Disziplinen der StreetArt – von Wheat pastes, Stencils und Yarn bombing über Rollerbilder bis hin zu good old Graffiti – in einem Buch zusammenzufassen. Heraus kam ein 232-seitiges Buch mit den besten Werken dieser Zeit. more →

Morris Park Crew

Die Morris Park Crew war gefürchtet in der Bronx: Sie scheute nicht davor zurück, Probleme handgreiflich zu lösen. Dabei machte MPC durchaus mit Graffiti von sich reden, speziell, als Cap 1 zur Crew stiess, um seinen Masterplan durchzuführen und auf jedem Subwaywagen sein Throw-up fahren zu sehen. Anlässlich der Reunion 2009/2010 erzählt dieses Buch die Geschichte der berüchtigten Bande um die Gründer Slip, Wedge und Speed mit vielen Anekdoten, An- und Einsichten. more →

Graffiti A New York

Wer den Hals von OldSchool Trainbombing in New York nicht voll kriegt, ist mit diesen 190 Seiten gut bedient. Das schön verarbeitete Buch zeigt nicht nur Fotos von Pieces auf rollendem Stahl, sondern auch Tags und Insides, was zur Blütezeit der Subway Art schlicht dazu gehörte. more →

Getting Caught

Jeder Writer hat sie, manchmal gleich mehrere: Abhau-Stories. Egal wie gut geplant eine Aktion war: Die Möglichkeit, dabei erwischt zu werden besteht immer und dann entscheiden viele Faktoren inkl. einem Quäntchen Glück darüber, ob man rechtzeitig weg kommt. Die Autoren haben sich solche Geschichten aus Kopenhagen, Stockholm und Berlin erzählen lassen und auf 122 Seiten aufgeschrieben. more →

The G-Word

Der Begriff “Graffiti” beschreibt viel mehr als ein mit Spraydosen gemaltes Bild. Vielmehr beschreibt es ein komplexes Phänomen, das Jugendkultur, Gesetzesübertretungen, Vandalismus, Sozial-Kultur, Kommerz und viele weitere Bereiche impliziert. Für seine 220-seitige Theorie studierte der Autor vier historische und kulturelle Begebenheiten: Writings auf der Berliner Mauer, die Null-Toleranz-Politik in Stockholm in den 1990ern, Kunst, Graffiti und Kommerz in den 1970/1980ern sowie Graffiti-Sammlungen. more →

Under The Bridge

An der East 238th Street Bridge in der Bronx entstand bereits ab den 1950er-Jahren eine Hall Of Fame, die mit Aufkommen der Graffiti-Szene regelmässig neue Farbe erhielt. Cavs zeigt in seinem 176 Seiten umfassenden Buch die Entwicklung über die verschiedenen Dekaden. more →

Happy Graffiti

Dass Graffiti und StreetArt eine fröhliche Angelegenheit sein kann, ist Eingeweihten klar. Um das Bild allgemein zugänglich zu machen, versammeln die Autorinnen 120 Fotos auf 128 Seiten mit Arbeiten von u.a. Ben Eine, Bortusk Leer, Mobstr, Binty Bint, Pure Evil, Malarky, Kid Acne und Paul Don Smith. more →

A Love Letter To The City

Stephen Powers bunte Botschaften für die Welt lauten z.B. so: “Forever begins when you say yes” oder “Open your eyes, I see the sunrise”. Als Ort sucht er sich dafür gerne trostlos anmutende Wände, die mit ihrem neuen Anstrich vorbeilaufende oder -fahrende Menschen erheitern sollen. Zu finden sind Stephen Powers Werke u.a. in New York, Dublin, São Paolo oder Johannesburg und die 176 Seiten zeigen einige davon. more →

Seattle Street Art Vol. 1-3

In seiner Heimatstadt Seattle fand der Autor so viele Graffitis und StreetArt, dass er gleich drei Bände mit je 100 Seiten damit füllen konnte. more →

Mens Du Sov

Die zwei dänischen Autoren begleiteten namhafte Trainwriter wie Rens und Sabe oder Crews wie MOA und DIA, um sie bei ihren Nachtaktionen in Kopenhagen zu fotografieren. Die Sicht mag durch die Dunkelheit getrübt sein, aber die dadurch entstandenen atmosphärischen Fotos vermitteln einen Eindruck, wie sich die Writer ihren Weg zu den abgestellten Zügen bahnen, diese mit farbenfrohen Pieces unterschiedlichster Grössen bemalen, um anschliessend den Tatort zufrieden zu verlassen. Diese 220 Seiten geben mehr als genügenden Einblick. more →

Training Days

Eine bedrohliche, verarmte und verschmutzte Epoche New Yorks brachte eine der buntesten Kunstrichtungen hervor: Graffiti. Fasziniert von der Pracht, die auf Zügen durch den Big Apple ratterten, machte sich Henry Chalfant auf, die Kunst fotografisch festzuhalten und gewann nach und nach das Vertrauen der Writer. Einige aus den Anfangstagen sind von uns gegangen, aber andere erzählen in diesem 176 Seiten starken Buch ihre Geschichte, begleitet von Bildern, die die damals herrschende Rohheit dokumentieren. more →


Top